Staatliche Studiengänge für Musiktherapie

Decker-Voigt, H.-H.
Artikelnummer: eres 2429
? Warenkorb in PayPal anzeigen
Sofort lieferbar

Staatliche Studiengänge für Musiktherapie in der Bundesrepublik Deutschland

(Daten. Fakten)
Berlin, Frankfurt, Hamburg, Heidelberg, Münster, Siegen, Witten

Ansprechpartnerin für telefonische Nachfragen
Prof. Dr. phil. Mechtild Langenberg
Dipl.-Musiktherapeutin

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Prof. Karin Schumacher
1 wissenschaftlicher Mitarbeiter
Lehrbeauftragte, Gastdozenten/innen, Mentoren/innen

Zulassungsvoraussetzungen
Abgeschlossenes Hochschulstudium
1. In einem lehrerbildenden Studium mit dem Fach Musik
2. Der Musikwissenschaft
3. Der Musikerziehung
4. In einem musikalischen Hauptfach
5. Der Medizin. Psychologie. Sonderpädagogik (als Ausnahme Sozialpädagogik)
6. Sozial- und geisteswissenschaftliche Fächer bei entsprechender Eignung als
    Entscheidung der Zulassungskommission.                  

Absolventen/innen der Studiengänge Musikerziehung oder in einem musikalischen Hauptfach werden nur zugelassen, wenn sie die allgemeine Hochschulreife besitzen.
Bewerber/innen mit einem abgeschlossenen Studium der Medizin, der Psychologie, der Sonder-pädagogik (Ausnahme Sozialpädagogik) oder weiterer sozial- und geisteswissenschaftlicher Fächer können nur zugelassen werden, wenn sie über eine angemessene musikalische Vorbildung verfügen. Die Entscheidung hierüber trifft die Zulassungskommission.
Zusätzlich zu den vorgenannten Voraussetzungen ist für die Zulassung der Nachweis eines Vorpraktikums an einer Institution für psychisch Kranke und / oder behinderte Erwachsene. Jugendliche oder Kinder erforderlich (6 bis 10 Wochen). Dringende Empfehlung musiktherapeutischer und/anderer psycho-therapeutischer Selbsterfahrung.

Zulassungsverfahren
Mehrtägiger und mehrteiliger Workshop
Bewerber/innen ohne Musik- oder musikpädagogischen Abschluss musikalische Prüfung.
Alle Bewerber/innen
Zwei Gruppenverfahren zur Feststellung der psychotherapeutischen Eignung und der spielerisch-kommunikativen Fähigkeiten.
Zwei Einzelgespräche, die das Vorpraktikum, die Berufsimprovisation und die persönliche Entwicklung zum Inhalt haben.

Status des Abschlusses
akademischer Grad eines/r Diplom-Musiktherapeuten/in

Promotionsrecht
Fachbereich Musik
Kooperation mit dem Psychologischen Institut der TU Berlin
Kooperation mit dem Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Düsseldorf

Regelstudienzeit
Vollzeitstudium 4 Semester (Auslaufmodell)
Teilzeitstudium berufsbegleitend 6 Semester

Qualifikation der Lehrenden
Dipl.-Musiktherapeuten/innen (Promotion. laufende Forschungsprojekte)
Doppelqualifikation aller Lehrenden
Grundberufe der Pädagogik. Musik. Psychologie. Medizin mit klinischer. künstlerischer. wissenschaftlicher Weiterbildung 

Aufnahmeturnus
jährlich zum Wintersemester

Studieninhalte
1. Berufspraktika
in verschiedenen Anwendungsbereichen der Musiktherapie integriert im Semester. von musiktherapeutischen Mentoren/innen Berliner Institutionen begleitet in der vorlesungsfreien Zeit als auswärtiges Blockpraktikum.

Supervision
während des Semesters begleitet durch eine Supervisionsgruppe

2.  Psychologisch-psychotherapeutisch-medizinische Ausbildung - Entwicklung - Diagnose - Therapie
2.1  Entwicklungspsychologie
2.2   Emotionale Störungen im Kindes- und Jugendalter
2.3  Neurosenlehre / Psychosomatik
2.4  Sozialpsychologie / Gruppenprozesse und Gruppenphänomene in der Musiktherapie
2.5  Psychotherapeutische Verfahren
2.6  Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters. frühkindliche Hirnschädigung / Heilpädagogik
2.7  Psychopathologie / Psychiatrie / Rehabilitation
2.8  Geriatrie / Gerontopsychiatrie
3.  Musiktherapeutisch-praktische Ausbildung
3.1-3.3   Musik-Bewegung-Sprache / Szenisches Spiel
3.4  Stimme und Bewegung
3.5-3.9  Elementare Instrumente in der Musiktherapie
3.10  Elementare Kompositionslehre
3.11  Instrumentenbau
3.12  Gruppenmusiktherapie
3.13/3.14 Einzelmusiktherapie / Intertherapie
3.15 Methoden der aktiven und rezeptiven Einzel- und Gruppenmusiktherapie mit psychisch kranken und behinderten Kindern und Jugendlichen
3.16  Musiktherapie und klientenzentrierte Spieltherapie
3.17  Methoden der aktiven Einzel- und Gruppentherapie mit psychotischen und neurotischen Patienten/innen
3.18  Methoden der aktiven Musiktherapie bei chronisch Kranken und geriatrischen Patienten/innen
4.  Musiktherapeutisch-theoretische Ausbildung
4.1  Historisch-soziologische Aspekte der Musiktherapie
4.2  Vergleichende Musiktherapie
4.3  Musiktherapie und andere kreative Verfahren
4.4  Methodologie der musiktherapeutischen Praxiskontrolle / Beobachtungsverfahren
4.5  Homo-symbolicus
4.6  Literaturkolloquien
4.7  Prüfungskolloquien

ISBN 3-87204-429-X alt
ISBN 978-3-87204-429-7 neu

 

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

Angebote des Monats